Über den Verein

Der Verein der Rechtsreferendare Hessen e.V. wurde im August 2013 gegründet und „dient der Förderung der Berufsbildung der Rechtsreferendare des Landes Hessen, insbesondere durch die Unterstützung und Förderung der Rechtsreferendare des Landes Hessen durch die Erfahrung und Unabhängigkeit des Vereins“ (Präambel der Satzung des Vereins).  Er versteht sich als allgemeine Interessenvertretung für die durchschnittlich 1.450 hessischen Rechtsreferendare, soll den ehemaligen hessischen Referendaren eine Plattform bieten in Kontakt zu bleiben und den Generationsaustausch zwischen ehemaligen und derzeitigen Referendaren fördern.

Mitglied kann jeder Rechtsreferendar und ehemalige Rechtsreferendar werden, der sein Rechtsreferendariat in Hessen absolviert oder absolviert hat. Die Mitgliedschaft ist kostenlos.

Der Verein ist im Vereinsregister Frankfurt am Main unter 15896 eingetragen und vom zuständigen Finanzamt als gemeinnützig im Sinne von § 5 KStG anerkannt.

Hintergrund

Die Rechtsreferendare in Hessen, eingeteilt in Arbeitsgemeinschaften (AG) an den jeweiligen Gerichtsbezirken, wurden bis zur Gründung des Vereins ausschließlich durch die aus ihrer Mitte indirekt über ihre AG-Sprecher gewählten Landessprecher des jeweiligen Gerichtsbezirks repräsentiert. Die Landessprecher und die in ihrer Gesamtheit bildende Landessprecherversammlung sind unmittelbar über das hessische Justizausbildungsgesetz (JAG) legitimiert und bilden eine tragende Säule im Rahmen der Interessenvertretung für hessische Rechtsreferendare. Zahlreiche Verbesserungen der Ausbildungssituation, etwa die Durchsetzung von Gehaltserhöhungen, den Zugang zur Goethe Universität während dessen Prüfungsphasen und den vergünstigten Zugang zu Beck Online, gehen maßgeblich auf ihr Engagement zurück. Ihre Tätigkeit erfolgt dabei ausschließlich ehrenamtlich, ohne dabei angemessen von öffentlichen Stellen gewürdigt zu werden und ohne ausreichende Befugnisse, mit denen eine Interessenvertretung ausgestattet sein sollte.

Ungeachtet dessen bestand insbesondere bei langfristigen Projekten aufgrund ihrer auf ein Jahr begrenzte Amtszeit die Gefahr einer Diskontinuität. In diesem Zusammenhang bereitete auch die daraus resultierende eingeschränkte Rechtspersönlichkeit der Landessprecherversammlung eine Herausforderung. Auch eine unterschiedliche Schwerpunktsetzung der jeweiligen Landessprecher-Generationen und keinerlei zur Verfügung gestellter finanzieller Mittel seitens des Landes Hessen erschweren Projekte teilweise ebenfalls.

Die Gründung des Vereins im August 2013 durch den amtierenden Vorsitzenden Björn Bronger sollte diesen Punkten entgegenwirken. Dieser, zunächst unter dem Namen Landessprecher der Rechtsreferendare des Landes Hessen Alumni Verein gegründete Verein, hatte zunächst insbesondere die Bestimmung als Plattform zum Austausch zwischen den jeweiligen Landessprecher-Generationen zu dienen. Daneben sollte über einen in der Geschäftsordnung der Landessprecherversammlung verankerten Beirat, der sich aus den Vorstandsmitgliedern des Vereins zusammensetzt, eine Kontinuität bei langfristigen Projekten gewährleistet werden.

2016 wurde auf einstimmigen Wunsch der Landessprecherversammlung der Zweck des Vereins als unabhängige Interessenvertretung für alle Rechtsreferendare in Hessen erweitert und seine Mitgliedschaft allen Rechtsreferendaren und ehemaligen Rechtsreferendaren in Hessen eröffnet. Ebenfalls in diesem Zusammenhang erfolgte eine Änderung des Namens in Verein der Rechtsreferendare Hessen. Seine Eintragung in das Vereinsregister Frankfurt am Main sowie die Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das zuständige Finanzamt folgten im weiteren Verlauf des Jahres.

Mangels bereitgestellter Mittel durch das Land Hessen finanziert sich der Verein ausschließlich über Spenden, um die sich selbstgesteckten Ziele, etwa dem Aufbau einer landesweiten, unabhängigen Internetpräsenz als Informationsplattform für alle Rechtsreferendare oder der Ausrichtung von Veranstaltungen für Rechtsreferendare, erfüllen zu können.

Seine Führung erfolgt durch einen auf fünf Jahre gewählten Vorstand, der sich aus einem Vorsitzenden, einem stellvertretenden Vorsitzenden, drei Vorstandsmitgliedern sowie bis zu fünf kooptierten Vorstandsmitgliedern zusammensetzt, wovon derzeit zwei durch die jeweiligen Geschäftsführer der Landessprecherversammlung wahrgenommen werden. Ihre Tätigkeit erfolgt ehrenamtlich und unentgeltlich.

Arbeit des Vereins

Der Verein setzt sich für eine unabhängige Interessenvertretung aller Rechtsreferendare in Hessen und der Unterstützung der Rechtsreferendare im Hinblick auf ihre Ausbildung ein. Ferner dient er als Bindeglied zwischen den derzeitigen und ehemaligen Referendaren.

Hierzu soll den Rechtsreferendaren insbesondere die Internetpräsenz www.vdrh.org als landesweite und unabhängige Plattform dienen. Eine enge Zusammenarbeit zwischen den jeweils amtierenden Landessprechern und dem Vorstand des Vereins gewährleistet hierfür dessen kontinuierliche Aktualisierung.

Weiterhin richtet der Verein in Zusammenarbeit mit Kanzleien und Unternehmen eigene Veranstaltungen aus, die exklusiv ihren Mitgliedern offensteht. Im Rahmen seiner Interessenvertretung wird der Verein Presseartikel und Stellungnahmen veröffentlichen sowie bei Bedarf Evaluationen unter den Referendaren vornehmen.

Das wichtigste zum Schluss

Eine einzig auf ehrenamtlichen Engagement fundierte Interessenvertretung von dieser Größenordnung verlangt eine sehr große Disziplin aller Beteiligten. Hierzu möchte sich der Vorstand zuerst vor allem bei den jeweils amtierenden Landessprechern für ihre unermüdliche Unterstützung bedanken! Ferner danken wir all denjenigen Rechtsreferendaren und ehemaligen Rechtsreferendaren, die den Verein ebenfalls unterstützen.

Zuletzt möchten wir uns insbesondere noch bei all denjenigen Kanzleien und Unternehmen bedanken, die den Verein – sei es durch Spenden oder die Unterstützung bei der Ausrichtung von Veranstaltungen – unterstützen. Ganz herzlichen Dank!

Der Vorstand